!!!breaking news!!! Stena Line stellt angeblich Atomtransporte ein

Laut einem Bericht von Panorama 3 (NDR) (ab min 16:50), will der Fährbetreiber Stena Line den Transport von Uran und anderen strahlenden Gütern auf Personenfähren der Strecke Rostock-Trelleborg ab Januar 2015 einstellen. Als Gründe dafür werden der öffentliche Druck und die durch die Aufklärung der Transporte entstandene Verunsicherung der Passagiere genannt….Das wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk, fast zu schön um war zu sein. Einen Anteil daran hätten sicher auch Atomkraftgegner*innen aus Rostock, welche schon seit 2011, nach Bekanntwerden der Transporte, den Finger in diese Wunde legten. Abzuwarten ist, ob die Transporte nicht auf anderen Schiffen über den Rostocker Hafen weitergeführt werden. Für den Produzenten von Brennstäben Westinghouse Electric Schweden/ Västera°s, seine Rohstofflieferanten wie, z.B. Urenco/ Gronau und die gesamte europäische Atommafia ist diese Strecke wirtschaftlich so bedeutend, dass sie sich wohl kaum mit einer Stillegung zufrieden geben werden.
Aber trotz allem ein positiver Aspekt: es rührt sich was! Immer mehr deutsche Häfen stellen sich quer und vermiesen den Verbrechern der Atomgesellschaften die Tour(en). Ein wirklicher Atomausstieg ist nur ohne Brennstabproduktion und Transporte von Uran-Verbindungen und anderen Nuklearenergieträgern seinen Namen wert.
Seid weiter unbequem!





kostenloser Counter