Rostocker beteiligen sich an Büchel65 – Gewaltfreie Aktion gegen Atomwaffen

Auch ein viertel Jahrhundert nach Ende des kalten Krieges sind in Deutschland noch immer US-amerikanische Atomwaffen gelagert. Diese etwa 20 Atomsprengköpfe werden im Rahmen der „nuklearen Teilhabe“ der NATO-Staaten von Bundeswehrsoldaten im Fliegerhorst Büchel/ Eifel gelagert, bewacht und einsatzfähig gehalten. Die Atomwaffen sind an deutsche Militärtechnik angepasst und sollen im Einsatzfall von deutschen Soldaten mit deutschen Kampffliegern zu ihrem Ziel geflogen werden. Dies wird durch Kampfpiloten der Bundeswehr regelmäßig geübt. Bei solch einer Flugübung ist vor fast genau einem Jahr eine Tornado-Maschine in der Nähe des Fliegerhorstes Büchel abgestürzt. Diese hatte zum Glück keine nuklearen Waffen an Bord. Am 26. März 2010 beschloss der Deutsche Bundestag, die Bundesregierung möge sich in der NATO-Hauptversammlung für den Abzug aller US-Atomwaffen von deutschem Boden stark machen, weil die Mehrheit der Deutschen gegen deren Lagerung und Einsatz in Deutschland ist. Nichtsdestotrotz hat die deutsche Bundesregierung sogar der Modernisierung der veralteten, unsicheren Atomwaffen in Büchel zugestimmt.
Diese könnte in Hinblick auf die unsichere politische Lage in Osteuropa und die abgekühlten Beziehungen zu Russland als Provokation des Westens aufgefasst werden, und unter ungünstigen Bedingungen zu einem neuen (kalten) Krieg führen. Darüber hinaus ist auch die Produktion, der Transport und die Lagerung von Atomwaffen mit enormen Risiken für die Gesundheit von Mensch und Natur und nicht zuletzt für den Frieden verbunden.

Büchel65 heißt 65 Tage lang vom 26. März bis 29. Mai 2015 die Zufahrtsstraßen zum Atomwaffenstandort Büchel gewaltfrei zu blockieren, um gegen diese undemokratischen, inhumamen Zustände zu protestieren. Anlass dafür ist die UN-Überprüfungskonferenz zum Atomwaffensperrvertrag, die vom 27.4. bis 22.5.2015 in New York stattfinden soll.

Mehr zu Büchel65 und den Aktionskonsens:

buechel-atomwaffenfrei.de

Aktions-Flyer Büchel65

Atomausstieg heißt auch Atomwaffenausstieg! In diesem Sinne wollen sich auch

Rostocker Atomkraftgegner*innen und Friedensaktivist*innen am 27. März 2015 einen Tag lang an dieser Blockade beteiligen. Wir fahren gemeinsam am 26.3.2015 nach Büchel. Unterbringung kann bei frühzeitiger Anmeldung organisiert werden. Ob mit Auto, Bus oder Zug (Fahrrad kann man dann mitnehmen), hängt von der frühzeitigen Anmeldung und Beteiligung ab.
Erste Märzwoche wird es eine Vorbesprechung geben zur Klärung juristischer Fragen. Auch ein Aktionstraining ist geplant. Bisher haben schon etwa 10 Personen ihre Beteiligung zugesagt. Es wäre toll, wenn wir noch viele mehr werden.
Anmeldung und zusätzliche Infos unter: mitmachen[äät]systemausfall.org





kostenloser Counter